Vortrag: Helmut Schwaiger M. A.

Schwaiger.png
Am 18. Juli um 18 Uhr c. t.

spricht

Helmut Schwaiger M. A. (Wien)

über

Wohnen, Werken, Warenhandel – über die vielfältigen Funktionen eines neu ausgegrabenen spätantik-mittelalterlichen Stadtquartiers in Ephesos

Der Vortrag findet im HISTORICUM in der Amalienstr. 52, München in Raum K 401 statt.

Nach den Krisen des 3. Jahrhunderts n. Chr. erlebt das darniederliegende Ephesos spätestens ab dem beginnenden 5. Jahrhundert wieder eine Blütezeit. Im Rahmen eines umfassenden Bauprogrammes werden öffentliche Bauten – sowohl profaner als auch sakraler Natur – errichtet, Platzanlagen neu gestaltet und die Infrastruktur wieder instand gesetzt. Doch auch im privaten Bereich setzt ein wahrer Bauboom ein und im Herzen der Stadt entsteht ein großflächig angelegtes Quartier mit Häusern, die auf den ersten Blick wohl am ehesten als repräsentative Wohnbauten der städtischen Elite angesprochen werden können. Bei näherer Betrachtung zeigt sich jedoch ein komplexes System von Räumen, deren Funktion unterschiedlicher nicht sein könnte. So finden sich direkt neben Repräsentationsbereichen, Räume in denen Handel getrieben und landwirtschaftliche Güter verarbeitet wurden. Im 7. Jahrhundert lässt sich erneut eine umfassende Zerstörung fassen, doch wurde das Quartier nicht verlassen sondern es lässt sich eine Nutzung bis weit in die mittelbyzantinische Zeit fassen.

 

 

 

Advertisements

Auslobung des Juliana-Anicia-Preises 2017

Der Juliana- Anicia-Preis dient der Förderung junger Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen und wird seit 2002 regelmäßig vergeben. Prämiert werden hervorragende Dissertationen aus dem Bereich der Spätantiken Archäologie und Byzantinischen Kunstgeschichte. Derzeit ist der Preis mit 1.500 Euro dotiert.

Auch in diesem Jahr soll der Preis wieder verliehen werden.

Details zur Ausschreibung erhalten Sie unter: Juliana-Anicia-Preis_2017

Programm SoSe 2017

Unser neues Vortragsprogramm für das Sommersemester 2017 ist online!

Wir freuen uns, Sie zu vier abwechslungsreichen Vorträgen einladen zu dürfen.

Frohe Osterfeiertage

Wir wünschen unseren Freunden und Förderern ein gesegnetes Osterfest 2017!

Themenabend zu Patara in der Spätantike

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Am 07. Februar 2017 fand im Museum für Abgüsse Klassischer Bildwerke eine

Kuratoren-Führung  durch die Sonderausstellung “Patara- Lykiens Tor zur römischen Welt” (Schwerpunkt: Frühes Christentum in Patara)  Patara-Ausstellung im MfA

und der Vortrag von Dr. Burcu Ceylan (Antalya) zu The Tale of Patara Cathedral: The Long History of an Ancient City großen Anklang bei den zahlreichen Besuchern. Anschließend ließen wir das Wintersemester bei einem gemeinsamen Umtrunk ausklingen.

 

Besuch im Bayerischen Nationalmuseum

img-20170119-wa0007

Die Teilnehmer eines Seminars von Frau PD Dr. Yvonne Petrina besuchten im Januar 2017 die Metall-Restaurierungswerkstätten des Bayerischen Nationalmuseums. Eine hochinteressante Führung durch den Leiter der Abteilung Herrn  Dipl.-Rest.  Joachim Kreutner gab einen Einblick in die spannenden Probleme, denen sich der Restaurator im Umgang mit Metallobjekten täglich gegenübersieht. Einmal mehr wurde deutlich, wie wichtig und notwendig die enge Zusammenarbeit zwischen Kunsthistorikern einerseits und Restauratoren andererseits für ein besseres Verständnis byzantinischer Objekte aus Metall ist.

Die Kosten für die Führung übernimmt der Verein für Spätantike Archäologie und Byzantinische Kunstgeschichte daher gerne.